Hintergrundfarbe

News

Hintergrundfarbe

Projekt #ichsehewas wasdunichtsiehst 

Das Projekt #ichsehewaswasdunichtsiehst fand über drei Tage im September in unserer Aula statt. 
Ziel war es, eine Vielfalt an Menschen zusammenzubringen und den Schwerpunkt nicht -wie so oft- auf die Unterschiede zu legen, sondern herauszufinden was uns verbindet. Dazu erlebten wir bei verschiedenen Workshops viel Freude und machten erstaunliche Erfahrungen. Es entstanden dann mit Hilfe der Designagentur "Homebase" aus Konstanz wundervolle Tandem-Bilder, die mehr sagen als 1000 Worte… Das Projekt wurde finanziell ermöglicht durch die Rotary Singen, die Sparkasse Gottmadingen, durch die Gemeinde Hilzingen und durch "Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“. Wir sind als Schulfamilie sehr stolz auf die offene Vielfalt, die wir an unserer Schule und in der Gemeinde leben dürfen!
An der Kirchweih konnten wir als Schule mit einem Stand das Projekt mit den Kirchweih-Besucher*innen teilen und hatten tolle Unterstützung durch den Südkurier. Alle Kirchweih- und unsere Standbesucher*innen konnten sich im Anschluss beim leckeren und top-organisierten Kirchweih-Cafe in der Mensa unserer Schule leckeren Kuchen Torten und Kaffee schmecken lassen! Vielen Dank an die Lerngruppen 8 und deren Eltern, die das alles so toll vorbereitet und umgesetzt haben! 

2023_09_8er_PolizeiPraevent

Hintergrundfarbe

Bon voyage: Paris-Studienfahrt 2023!

Nach fünf langen Jahren wurde der sehnlichste Wunsch der Französisch-Lernenden wieder wahr: Die Reise nach Paris. 
Und die Planung von langer Hand zahlte sich aus. Am 29. September fuhr die kleine Reisegruppe der GMS Peter-Thumb mit dem Zug nach Paris. Dort verbrachten wir gemeinsam fünf wundervolle Tage, in denen wir viel erlebten. Untergebracht waren wir in einer großen Ferienwohnung, sodass wir uns selbst versorgen konnten und unter uns waren. Der Tag startete immer mit dem obligatorischen Gang zur „boulangerie“ um die Ecke. Dort mussten Baguettes, Croissants und „pains au chocolat“ für 11 Personen fürs Frühstück eingekauft werden. Eine perfekte Alltagssituation, wie sie auch im Französischbuch zu finden ist. Also „pas de problème“ für uns!
Danach machten wir uns mit dem Bus und der Métro auf, um die Metropole zu entdecken: Vom Eiffelturm über das Trocadéro, den Arc de Triomphe, die Champs-Elysées und die Kathedrale Notre-Dame bis hin zum Musée du Louvre führte uns unsere Tour durch Paris. Natürlich kam dabei das Einkaufserlebnis in Les Halles und anderen schönes Läden auch nicht zu kurz. Abends kehrten wir wieder in unser Stadtviertel, in der sich unsere Wohnung befand, zurück. Wir kochten und aßen gemeinsam zu Abend und ließen den erlebnisreichen Tag meist mit Spielen („Werwolf“) ausklingen. Leider verging die Zeit wie üblich viel zu schnell und am 3. Oktober fuhren wir schon wieder zurück. Aber: On reviendra bientôt! Weil Paris zweifellos immer eine Reise wert ist.

2023_09_8er_PolizeiPraevent

Hintergrundfarbe

Besuch von Ben Salomo 

Ben Salomo -mit bürgerlichem Namen Jonathan Kalmanovich- kam am 19.10. zu uns 9. und 10.Klässler*innen an die Schule, um uns über den Deutsch-Rap und den Antisemitismus darin aufzuklären. 
Dies war sein eigentlicher Plan. Jedoch kam es nicht dazu, da es zwei Wochen zuvor einen Anschlag von den Hamas auf Israel und die dort lebenden Juden gab. Er erklärte uns in 1,5 Stunden was genau in Israel passiert ist, woher der Judenhass kommt, wie es ihm damit geht und von seinen eigenen Erfahrungen mit Judenhass. Alle waren sehr gefesselt von seinem Vortrag. Ganz besonders als er uns von Rappern erzählte, die in antisemitischen Gruppen sind, die Anhänger der Nazi-Zeit oder Neonazis sind oder die antisemitischen Aussagen in ihren Songs veröffentlichen. Wir haben uns sehr gefreut, dass er bei uns war, wir haben viel gelernt und mitgenommen. Und wir freuen uns, wenn er wieder kommt - gegen Antisemitismus und für Toleranz und Frieden!
(Geschrieben von Laura Kanbach 10a)
Foto: Phi, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

2023_10_20_Ben_Salomo

Hintergrundfarbe

Praxiserfahrung in der Bildungsakademie Singen für die Stufe 8 

Vom 25.09. bis zum 06.10.2023 haben durften wir mit unseren Lernbegleiter*innen in der Bildungsakademie in Singen zu Gast sein und dort ganz praxisnah in verschiedene Berufsfelder hereinschnuppern.
Die zwei Wochen an der Bildungsakademie waren sehr abwechslungsreich gestaltet. In mehreren Kleingruppen durften wir für jeweils zwei Tage einen Handwerksberuf kennenlernen und uns auch selbst praktisch betätigen. In Bereich CNC konnten wir das Programmieren ausprobieren und somit einen eigenen Schlüsselanhänger gestalten und anschließend fräsen. Auch die Blech- und Metallbearbeitung haben wir kennengelernt und erfahren, wie wir mit Sägen, Feilen und größeren Metallbearbeitungsmaschinen sicher umgehen. Doch auch ins Büromanagement konnten wir Einblicke gewinnen und verschiedene Arbeiten am Computer erledigen sowie im Bereich der Elektrotechnik die Arbeit mit Robotern und Solarzellen ausprobieren. Darüber hinaus war auch das Kennenlernen des Friseurhandwerks möglich – hier durften wir Puppenköpfe frisieren, wir erlernten aber auch theoretische Grundkenntnisse des Berufs. Nicht zuletzt war auch der Einblick in den Beruf des Fotografen sehr spannend, denn wir durften selbst Modell sein, aber auch hinter der Kamera stehen und großartige Fotos schießen. Sogar einige individuelle Bewerbungsbilder für unsere Praktikumsbewerbungen sind dabei entstanden.
An unserem letzten Tag in der Bildungsakademie durften wir im großen Foyer unseren Eltern und Lernbegleiter*innen stolz präsentieren, was wir in den letzten zwei Wochen erlebt, gelernt und zum Teil auch selbst gebaut haben.
Wir bedanken uns herzlich bei den Meisterinnen und Meistern der Bildungsakademie für die spannenden zwei Wochen, aus denen wir viel mitgenommen haben für unseren Weg der Berufsorientierung.

2023_10_Bildungsakademie_8er

Hintergrundfarbe

Lesung mit Judith Le Huray  

Autorenlesung mit Judith Le Huray im Rahmen des Frederick Tags in den Stufen 6 und 8 der Peter-Thumb-Schule
Das in Baden-Württemberg weithin bekannte Literatur-Lese-Fest «Frederick Tag» wurde auch an der Peter-Thumb-Schule begangen. Am Mittwoch, den 18.10.23, hat uns die Kinder- und Jugendbuchautorin Judith Le Huray besucht und aus ihren Werken vorgelesen.
Unter anderem lernten wir ihre Bücher «Voll drauf» und «… und jetzt sehen mich alle!» kennen, die sich in leicht zu verstehender Sprache mit den Themen Risiken von Einstiegsdrogen und Gefahren von sozialen Medien beschäftigen. Sie las aus ihren Romanen vor und band auch durch wiederholte Fragen das Publikum in die Lesung mit ein. Doch auch die Schülerinnen und Schüler stellten am Ende der Lesung zahlreiche Rückfragen zur Tätigkeit des Schreibens und zu der Arbeit mit Verlagen und Buchhandlungen. Ziel der Veranstaltung war es, Schülerinnen und Schüler für Kinder- und Jugendliteratur zu interessieren ihnen Freude am Lesen zu vermitteln.
Die Schriftstellerin Judith Le Huray, die zahlreiche Kinder- und Jugendbücher geschrieben hat, ist 1954 geboren und lebt am Fuße der Schwäbischen Alb.

2023_10_20_Lesung_Judith_LeHuray

Hintergrundfarbe

BiSS Transfer BW: Landesweiter Roll Out 2023

Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung (BiSS-Transfer)
BiSS-Transfer ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Kultusministerkonferenz (KMK) zum Transfer von Sprachbildung, Lese- und Schreibförderung in Schulen und Kitas (www.biss-sprachbildung.de).
Ziel in Baden-Württemberg ist die Stärkung der Basiskompetenzen der Schülerinnen und Schüler im Bereich des Lesens. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Lesefertigkeiten (Lesetechnik, Leseflüssigkeit) sowie der Lesefähigkeiten (Leseverstehen, Lesestrategien). Auf der Basis eines einheitlichen und systematischen Lesecurriculums setzen die BiSS-Grundschulen Schritt für Schritt nachweislich lernförderliche Elemente im Leseunterricht um, wie z.B. das Training der Leseflüssigkeit mithilfe von Lautlesetandems und den Einsatz ausgewählter Lesestrategien. Damit die Umsetzung in allen Klassenstufen gut funktioniert, hat jede BiSS-Grundschule eine eigene Projektgruppe eingerichtet, die sich regelmäßig trifft, um über nächste Schritte in der Umsetzung zu sprechen. Jede Schule hat zudem eine BiSS-Ansprechperson, die gemeinsam mit der Schulleitung das Kollegium an der Schule dabei unterstützt, das BiSS-Leseförderkonzept umzusetzen. Unsere BiSS-Ansprechperson an der Schule heißt Helen Kohler.
In Baden-Württemberg nehmen mit Start des Schuljahres 2023/2024 insgesamt 2030 Grundschulen teil, die in 21 BiSS-Verbünden organisiert sind. Die Verbünde dienen der Vernetzung und dem Austausch. Hier können die Verbünde eingesehen werden: www.biss-sprachbildung.de/biss-vor-ort.
Unsere Grundschule ist auch mit dabei und gehört dem Verbund Bodensee/Schwarzwald (Donaueschingen/Konstanz) an.

2023_09_Biss Transfer

Hintergrundfarbe

Stufe 8-stark gegen Gewalt und Mobbing

Videogestützte Präventionsarbeit der Polizei in der Stufe 8 der Peter-Thumb-Schule
In der Woche vom 18. bis 22. September 2023 war eine Beamtin des Polizeipräsidiums Konstanz bei uns in der Stufe 8 der Peter-Thumb-Schule zu Gast.
Thema der dreistündigen Informationsveranstaltung war die Frage, was was Mobbing ist und was jede und jeder einzelne aktiv dagegen tun kann. Wir haben gelernt, dass nicht nur der Mobber Schuld am Mobbing ist, sondern einen auch Zuschauen zum Mittäter macht. Alle können etwas gegen Mobbing unternehmen und dem Mobbingopfer zur Seite stehen - das ist wichtig, schließlich kann Mobbing jeden treffen. Hierzu wurden auch immer wieder lebensnahe  Videosequenzen gezeigt und gemeinsam analysiert. Auch über mögliche Anlaufstellen, die in solchen Situationen helfen können, wurde informiert. Außerdem wurde uns genau erklärt, wie wir unsere Privatsphäre und unsere persönlichen Daten online schützen können. Da die meisten von uns täglich ihr Smartphone benutzen, waren auch diese Tipps für uns sehr hilfreich.

2023_09_8er_PolizeiPraevent

Hintergrundfarbe

Stufe 9-auf dem Hohentwiel 

Die Stufe 9 der GMS besteht in diesem Schuljahr aus drei Lerngruppen, die bereits viel miteinander erlebt haben.
Unter anderem die Landschulheim-Fahrt in den schönen Schwarzwald im Juli 2023 als gelungenen und hochverdienten Jahresabschluss.
Damit die Lerngruppen weiterhin eine eingeschworene Gemeinschaft bleiben, starteten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lerncoaches bereits die erste Schulwoche mit einem Ausflug. Eine Wanderung auf den nahegelegenen Hohentwiel regte dabei zum Austausch über die vergangenen Sommerferien und Wünsche und Erwartungen an das neue Schuljahr an. Die Burganlage, die auf das Jahr 914 zurückdatiert werden kann, bot dafür eine sehenswerte Kulisse, welche zwischen alten Festungsmauren auch noch zum Picknicken einlud. Nachdem die fabelhafte Aussicht bei bestem Wetter genossen wurde und die Brotdosen der Lerngruppen geleert waren, ging es frisch gestärkt und motiviert zurück zur Schule – bereit für das neue Schuljahr!

2023_06_Lg7_ThaiBoxen

Hintergrundfarbe

Kennenlerntage der Stufe 5

Gemeinsame Abenteuer für die neuen Lernenden
Die Kennenlerntage der Stufe 5 waren ein voller Erfolg und boten den Lernenden eine großartige Gelegenheit, sich besser kennenzulernen und sich mit ihrer neuen Schulumgebung vertraut zu machen. Die Tage begannen mit einer Reihe von lustigen Kennenlernspielen. Eine anschließende Schulhausralley führte die Lernenden durch das Schulgebäude. Sie trug dazu bei, dass sich die Neuen in der Schule zurechtfinden und die wichtigsten Orte kennenlernen konnten. Ein Höhepunkt der Kennenlerntage war der Ausflug in den Tierpark Allensbach. Die Lernenden hatten die Gelegenheit, Tiere zu sehen und mehr über die Tierwelt zu erfahren. Auch hatten sie ausreichende Zeit, den Spielplatz zu entdecken und gemeinsam zu spielen. Ein weiteres Highlight war das gemeinsame Frühstück. Alle brachten etwas zum Teilen mit und genossen ein leckeres Buffet mit verschiedenen Köstlichkeiten. Gut gestärkt wurden die Lernenden in die Lerngruppen 5a oder 5b eingeteilt, worauf alle hin fieberten.
Insgesamt waren die Kennenlerntage der Stufe 5 ein großer Erfolg. Die Lernenden kehrten mit neuen Freundschaften, einem besseren Verständnis für die Schule und einer Menge positiver Erinnerungen zurück. Diese Veranstaltung war ein wichtiger Schritt, um den Übergang in die weiterführende Schule reibungslos zu gestalten und ein starkes Gemeinschaftsgefühl zu fördern.
Wir freuen uns auf ein aufregendes und lehrreiches Schuljahr!

2023_09_5er_Kennenlerntage

Hintergrundfarbe

665 Kilometer beim Sponsorenlauf 

Fit für den Schulhof - eine beeindruckende Höchstleistung für den guten Zweck
Am Freitag, 21. Juli 2023, wurden insgesamt 665 Kilometer gelaufen und es konnte eine großartige Spendensumme von 8.650,00 € erzielt werden.
Weitere Infos und den ausführlichen Bericht zum Sponsorenlauf finden Sie auf der Seite des Fördervereins
Der Förderverein der Peter-Thumb-Schule Hilzingen dankt allen Spendern, UnterstützerInnen und UnternehmerInnen!
Foto:Förderverein

2023_06_Lg7_ThaiBoxen

Hintergrundfarbe

Biounterricht praktisch

Heute haben wir Schweineaugen seziert.
„Dabei haben wir Handschuhe getragen. Die Augen waren sehr glitschig. Beim Sezieren haben wir mit Scheren und Skalpell gearbeitet und uns sehr konzentriert. Wir haben die Linse entfernt und es war schwer das Auge durchzuschneiden. Die einzelnen Stücke vom Auge haben wir auf einen Dokumentationsbogen gelegt wie z.B. die Linse, die Netzhaut, die Lederhaut, den Sehnerv und den Glaskörper. Zum Schluss haben wir alles aufräumen und abwaschen müssen und die Augenreste weggeschmissen. Luca und Stefan mussten die Reste zum Hausmeister bringen. Am Ende hatten wir aber trotzdem alle viel Spaß gehabt und uns amüsiert."
Bericht der Lerngruppe 7a

2023_07_Bio_7a

Hintergrundfarbe

Besuch auf dem Riederhof

Ein Huhn was nun? Vom Hühnerstall zum Waffelteig - zu diesem Thema war die Klasse 1a auf dem Riederhof zu Besuch. 
„Wir haben dort einiges über Hühnerfutter gelernt, Hühner gefüttert, eine Eier-Sortiermaschine bestaunt und Waffeln gebacken. Neben Hühnern konnten wir auch Schafe, Schweine, Kaninchen und Zwergponys bestaunen und sogar streicheln. Es war spannend und die Waffeln haben auch sehr gut geschmeckt."

2023_07_Riederhof_1a

Hintergrundfarbe

Thai Boxen oder Muay Thai 

Ausflug der Stufe 7 zur Kampfsportschule MT Combat Sports Gottmadingen
Am Donnerstag, den 29.06.2023, durften wir Schülerinnen und Schüler der Stufe 7 einmal in die Welt des Kampfsports eintauchen: Wir lernten Thai Boxen, auch Muay Thai genannt, kennen. Erfahrende Kampfsportlehrer*innen zeigten uns die Grundlagen und brachten uns alle ins Schwitzen.
Um 08:20 Uhr trafen wir uns in der Schule in unseren Klassenzimmern, um danach alle zusammen mit dem Bus nach Gottmadingen zu fahren. Anschließend sind wir zum Muay Thai Boxen im Industriegebiet gelaufen. Als erstes durften die Jungs das Boxen ausprobieren und danach auch die Mädchen. Am Anfang stellten wir uns alle mit Namen und unserer Vorerfahrung im Bereich Sport vor. Sofort ging es mit Aufwärmen los - Kniebeugen, Liegestützen und Hampelmänner. Nach dem Aufwärmen haben wir direkt die Basic-Schläge kennengelernt, diese durften wir dann ausprobieren. Danach haben wir Boxhandschuhe und Pratzen bekommen. Es wurde uns gezeigt, wie wir richtig damit umgehen und uns nicht gegenseitig verletzen. In kleinen Teams gingen wir dann zusammen und haben verschiedene Schläge und Kicks ausprobiert. Ca. Um 13:30 Uhr sind wir alle erschöpft, aber glücklich wieder mit dem Bus nach Hilzingen an unsere Schule gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir im Schlosspark lecker gepicknickt. Um 16:15 Uhr durften wir dann nachhause gehen.
Es war ein toller Tag und wir hatten sehr viel Spaß beim Thai Boxen!

2023_06_Lg7_ThaiBoxen

Hintergrundfarbe

Tout le monde aime les crêpes!!

Die Französisch-Lernenden der Lerngruppe 7 öffneten am 3. und am 10. Mai in der Mittagspause ihre Pop-Up « Mini-Crêperie ». 
Damit wollten sie ihre Reisekasse für die geplante Paris-Reise Ende September aufbessern. Fleißig wurde schon vormittags gerührt, aufgebaut und dekoriert. Der Duft nach frischen Crêpes, das liebevoll französisch anmutende Flair in der Mensa und die köstliche, berühmteste französische Süßspeise der Welt lockten zahlreiche Leckermäulchen an. Der Verkauf war ein voller Erfolg.
Merci beaucoup! 

2023_06_21_EA_Gefahren im Internet

Hintergrundfarbe

Klassen 4a und 4b 
Tolle Tage auf Burg Wildenstein

Die Klassen 4a und 4b verbrachten im März erlebnisreiche Tage bei den Klassenfahrten auf der Burg Wildenstein.
Mit dem Bus ging es nach Leibertingen und bei der Jugendherberge angekommen, staunten die Kinder über die atemberaubende Aussicht. Am Abend stand eine Burgführung auf dem Programm. Am beeindruckendsten waren der 5m tiefe Kerker und der „Geheimweg“ unter der Kapelle. Natürlich war der Abend noch nicht beendet und bis spät in die Nacht wurde gequatscht und gespielt.
Am nächsten Tag wurden die Kinder nach dem Frühstück vom „Grafen Helmutius“ begrüßt. Die Klasse musste den ganzen Tag mit seiner Hilfe ritterliche Prüfungen im Wald absolvieren, die sie nur gemeinsam lösen konnte. Zum Beispiel musste sie es in einen höhergelegenen, dunklen Höhleneingang schaffen oder einen Schatz aus dem Krokodilsee retten. Alle schafften zusammen die Aufgaben, deshalb wurde jeder einzelne am Abend zur Ritterin oder zum Ritter geschlagen. Danach hatten die Kinder Spaß in ihren Zimmern: es gab spontane Zirkusaufführungen, eine Party im Burghof und noch vieles mehr.
Am letzten Tag stand das Filzen eines eigenen Wappens auf dem Programm. Danach brachte der Bus sehr müde, aber glückliche Kinder zurück nach Hilzingen. Es war wunderbar.
Ein kleiner Überblick.

muellzug

Hintergrundfarbe

Schulgarten
Projekt an der Peter-Thumb-Schule 

Im Rahmen einer Projektwoche gestalteten die Inklusionsschüler*innen der Lerngruppen 8 der Peter-Thumb-Schule den Schulgarten neu. 
„ Ich habe gelernt, wie man ein Hochbeet befüllt. Mit Ästen, Laub, Erde und auch mit Kompost.“ (Dennis)
„Besonders gut hat mir das Einpflanzen der Erdbeeren gefallen!“ (Alexia)
„Auf dem Bauhof haben wir Erde geholt.“ (Maik)
„Ich fand das Aufbauen und Zusammenschrauben der Hochbeete cool.“ (Oliver)
„Wir haben im Wald Äste und Laub gesammelt“ (Mirjam)
„Ich habe die schwere Schubkarre mit Erde geschoben.“ (Linus)
„Das war richtig harte Arbeit.“ (Silvano)
Nun hat unser Schulgarten zwei neue Hochbeete und eine neu bepflanzte Kräuterschnecke. Bald folgt noch ein Kartoffelbeet. Hoffentlich können wir dann im Sommer ein leckeres und gesundes Mittagessen aus unserer Ernte kochen.
Was uns nun noch fehlt ist eine Sitzmöglichkeit zum Ausruhen von der harten Gartenarbeit. Wenn Sie also eine alte Gartenbank o.ä. zu Hause haben, die Sie uns gerne spenden möchten, melden Sie sich gerne im Sekretariat der Peter-Thumb-Schule unter 07731 1431950

Laufbahn_pexels-tim-gouw-60230

Hintergrundfarbe

Lerngruppen 8 und 9 
Skiausfahrt nach Südtirol

Einige Schüler der Lerngruppen 8 und 9 der Peter-Thumb-Schule unternahmen im März eine unvergessliche, einwöchige Skiausfahrt nach Südtirol.
Die Gruppen waren in Anfänger- und Fortgeschrittene unterteilt, um den unterschiedlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten der Lernenden gerecht zu werden. Unter der fachkundigen Anleitung ihrer Skilehrer erkundeten die beiden Gruppen die Pisten im Bereich Jochtal-Gitschberg. Untergebracht waren sie im nahegelegenen Natz-Schabs im Eisacktal.
Während die Anfängergruppe mit einfachen Abfahrten begann, wurden die Fortgeschrittenen an anspruchsvollere Pisten herangeführt. Beide Gruppen genossen auch den atemberaubenden Blick auf die Berglandschaften und die frische Bergluft.
Neben dem Skifahren gab es auch viele andere Aktivitäten. Gemeinsames Essen in der Hütte, Spieleabende und Zeit mit (neuen) Freunden bestimmten den Tagesablauf der Gruppe.
Insgesamt war die Skiausfahrt ein unvergessliches Erlebnis für die Schülergruppe und wird allen sicherlich über ihre Schulzeit hinaus in Erinnerung bleiben.

2023_03_Lg8_9_SkiSchullandheim

Hintergrundfarbe

Müllsammelaktion 2023 
SchülerInnen sammelten 1404 kg

Bei der Müllsammelaktion des Fördervereins wurde mehr als doppelt so viel zusammengetragen wie im letzten Jahr!
Um es wie eine Schülerin auszudrücken: „Es wurde ein bisschen aufgeräumt.“ Neu war in diesem Jahr, dass eine kleine Challenge für die Klassen stattgefunden hat: Die Klasse 3/4 in Duchtlingen sammelte 308,3 kg, die Klasse 4b in Hilzingen schaffte 282,9 kg und die Klasse 1/2 in Duchtlingen 262,7 kg.
Weitere Impressionen, Artikel zur Sponsoring-Müllsammelaktion und Dankesworte an die Sponsoren entnehmen Sie der Rubrik ‚Förderverein‘ auf dieser Homepage.
(für den Förderverein: M. Trapani)

muellzug

Hintergrundfarbe

Besuch 
im Hegaumuseum-Singen

Die Lerngruppe 5a auf den Spuren der Steinzeit:
Gemeinsam mit Frau Jacobi und Herr Schwendemann war die Lerngruppe 5a im Rahmen des Geschichtsunterrichts am Mittwoch, den 14.Dezember 2022 zu Besuch im Hegau-Museum in Singen.
Der halbtägige Ausflug wurde vorort von der Archäologin Frau Schäfer und dem Museumsleiter Herr Stephan begleitet. Zu Beginn sollten Vermutungen zu den archäologischen Funden geäußert werden. Einige Kinder waren bereits im Museum und konnten die Antworten schnell liefern. Im Anschluss daran gab in zwei Gruppen die Steinzeit zum Anfassen. Es wurden Speerspitzen, Harpunen, Messer, Feuerstein und auch ein teerähnlicher Steinzeitkleber erforscht. Der Höhepunkt war, als ein freiwilliger Helfer selbst, ganz im Stil der Steinzeit, Feuer machen durfte. Hierzu wurde Feuerstein, Zunder und trockenes Heu verwendet.
Es folgte eine freie Erkundungsphase durchs Museum. Neben der Steinzeit konnten hier auch Lebensweisen der Menschen aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit kennengelernt werden. Die Möglichkeiten zur Kostümierung wurden begeistert genutzt, genauso wie die verschiedenen Brettspiele aus den Epochen auf strahlende Gesichter trafen.
Hauptprogrammpunkt dieser Exkursion war die Herstellung von steinzeitlichen Musikinstrumenten. Diese „Schrapper“ wurden aus einen Ast, Ziegenknochen und Muscheln hergestellt und forderten den Lernenden einiges an Kreativität und Handwerksgeschick ab. Bearbeitet wurden die Materialien, ganz im Stile der Steinzeit, nur mit Feuerstein und anderen Gesteinsarten. Moderne Hilfsmittel waren hierfür nicht im Einsatz. Die gute Unterstützung von Frau Schäfer und Herr Stephan führten bei den Kindern aber zu sehr guten Ergebnissen.
Die Kinder blicken mit Freuden auf diese Erfahrung zurück und können es kaum erwarten, den nächsten Ausflug zu unternehmen. Im Geschichtsunterricht sind Verknüpfungen zu diesem Ausflug in jeder Stunde bemerkbar, was für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Museumspädagogik und Regelschule spricht.

hegau_museum_singen_htwl

Hintergrundfarbe

Unser Ökodorf
- Projektzeit in der 5a

Damit die Welt und das Meer nicht weiter schmutzig werden, sondern sauber bleiben und Menschen, Tiere und Fische sich wohl fühlen, haben wir mit Frau Schneider etwas über erneuerbare Energien gelernt.  
Am Anfang haben wir uns in Gruppen Gedanken gemacht und viele Ideen gezeichnet. Als wir fertig gezeichnet haben, sind wir zusammen mit Herr Schwendemann in den Technikraum gegangen und haben zwei Holzplatten zusammen gebaut. Und dann ging es so richtig los!
Wir haben Häuser aus Pappe gebaut, sie mit Wasserfarben bemalt und unseren Ideen freien Lauf gelassen. So ist unser Ökodorf im 5a Land aus Knete, Holz, Papier, Moos, Steinen, Farbe, Eicheln, Korken und Heißkleber entstanden.
Im Ökodorf gibt es keine Umweltverschmutzung. Windräder, Solarpanels und Biomüll erzeugen Strom für unser Ökodorf. Es gibt nur E-Autos und Fahrräder und darum keine Abgase. In der sauberen Luft und viel Natur wachsen auf dem Ökobauernhof viel Gemüse, Gras und Pflanzen. Dadurch wollen wir weniger CO2 erzeugen.
Wir haben in unserem Ökodorf vieles, was wir nicht gleich konnten, trotzdem geschafft. Nicht mit Tablets und Internet, nur mit unseren Händen und Köpfen. Wir haben uns gegenseitig geholfen und zusammen gehalten.
Die ganze Klasse hat sich immer auf die Projektzeit gefreut!
(Text: Lina, Daria, Johanna, Judith, Lion, Bendeguz, Lavinia, Leen, Said, Sara, Liv, Romeo, Ibrahim, Hannah)

2022_12_oekodorf_5a

Hintergrundfarbe

«Mathe in der Praxis» 
7b und 7c am Berufsschulzentrum Radolfzell

Am 30. November 2022 und am 07. Dezember 2022 besuchten die Lerngruppen 7b und 7c das Berufsschulzentrum in Radolfzell und konnten dort nicht nur das breit gefächerte Bildungsangebot kennenlernen, sondern auch im großen Außenbereich der Schule Mathematik «im echten Leben» anwenden.
Nach einer Anreise mit Bus und Bahn begann für die Schülerinnen und Schüler gleich morgens um 9:00 Uhr das Programm. Hr. Rothkirch und Fr. Dreyse führten mit viel Begeisterung führten durch das geräumige Gewächshaus der Schule. Die Hälfte der Schülerinnen und Schüler durfte zunächst an einer interessanten Schulhausführung teilnehmen, bei der auch die verschiedenen Fachbereiche vorgestellt wurden. Zunächst lernten die Besucher den landwirtschaftlichen Bereich der Schule kennen. Dieser verfügt nicht nur über das Gewächshaus, sondern auch über Gärten, in denen Nutzpflanzen gezüchtet werden, und sogar einen Traktor. Anschließend setzte sich die Führung im großen Schulhaus fort. Man konnte die Werkstätten der Holz- und Metallbearbeitung besuchen, die Lackierwerkstatt und der große Tapezierraum der Malerlehrlinge. Besonders beeindruckten hierbei die modernen Arbeitsmaschinen, wie zum Beispiel ein Laser, der Motive in Holz brennt oder große Kreissägen in der Schreinerwerkstatt. Darüber hinaus wurden aber auch Einblicke in die Ausbildung als Produktdesigner gewährt oder in die Großküche, in der von den Auszubildenden fleißig gekocht wurde.
Im Außenbereich waren die Lernenden zuerst im Gewächshaus. Dort mussten sie verschiedene Größen mit ihrem Körper abschätzen und anschließend mit Hilfe eines Zollstocks abmessen. Auch den Umfang eines Baumes mussten sie erst schätzen und anschließend abmessen. Im weiteren Verlauf sollten die Lernenden die Berechnung von Oberfläche und Volumen wiederholen. Die Schülerinnen und Schüler mussten beispielhaft einen Pool für den Garten planen und dessen Volumen berechnen. Nachdem der Pool berechnet war, durften die Lernenden auf dem Gelände vor der Schule besondere Dreiecke mit Hilfe eines Flatterbandes an dort stehenden Bäumen markieren. Ihre Aufgabe war es, verschiedene Dreiecke so abzustecken, dass sie den jeweiligen Anforderungen an das gesuchte Dreieck entsprachen. Zum Abschluss durfte sich jede Schülerin und jeder Schüler noch ein Töpfchen mit Erde befüllen und mit Kresse bzw. einem Frühblüher einsäen, welches mit nach Hause genommen werden durfte.
Insgesamt war es ein gelungener Ausflug, der sehr interessante Einblicke in die vielfältige Welt der Berufsausbildung ermöglicht hat.

ptsh_logo

Hintergrundfarbe

Ausflug nach Colmar 
Französisch-Lerngruppen unterwegs

Am 6. Oktober 2022 war es endlich wieder möglich: Nach zwei langen Corona-Jahren konnte die Französisch-Lerner*innen der Peter-Thumb-Schule endlich wieder nach Frankreich fahren. 
Daher war die Aufregung groß, als wir endlich die Grenze überquert hatten und die Stadtrallye losgehen konnte. In Kleingruppen erkundeten wir die Innenstadt mit all ihren Fachwerkhäusern und Sehenswürdigkeiten. Besonders das Einkaufen im Supermarkt war ein Abenteuer, da endlich einmal Französisch gesprochen werden musste. Beim gemeinsamen Picknick im Park ließen wir uns die französischen Köstlichkeiten schmecken.
Ein gelungener Tagesausflug und wir sagen nur: A bientôt!

2022_10_colmar_lg_franz

Hintergrundfarbe

Bundesweiter Vorlesetag 2022  
an der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule

In Kooperation mit "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" fand am 18. November 2022 der bundesweite Vorlesetag auch an der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule statt.
Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages, der mit dem diesjährigen Motto „gemeinsam einzigartig - Vielfalt bereichert“ aufwartet, kamen drei Klassenstufen der Peter-Thumb-Schule in den Genuss einer Lesung zum Thema Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Peter-Thumb-Schule ist offizieller Partner des Netzwerks „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Anlässlich der großzügigen Spende des Fördervereins konnte in Kooperation mit der Buchhandlung Lesefutter eine vielfältige Auswahl neuer Bücher zum Thema „Antirassismus“ für die Schüler*innen-Bücherei angeschafft werden. Dies war ausschlaggebend für die Auswahl der vorgelesenen Texte.
Manuela Trapani, erste Vorsitzende des Fördervereins der Peter-Thumb-Schule, las vor beiden sechsten Klassen verschiedene Passagen aus Tahar Ben Jellouns Werk „Papa, was ist ein Fremder?“ Dieses Buch ist ein Dialog zwischen einem Vater und seiner zehnjährigen Tochter. Der Vater beantwortet kindgerecht seiner Tochter drängende Fragen wie „was ist Rassismus?“ oder „was genau ist ein Genozid?“. Die Wahl fiel nicht zuletzt auf Jellouns Werk, weil es dem Autor geglückt ist komplizierte Begriffe zu vereinfachen und verständlich darzustellen. „Ich gehe davon aus, dass jeder Kampf gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit mit der Erziehung beginnt.“ In der Grundschule Duchtlingen wurde Amanda Gormans „Change“ gelesen und in der zehnten Klasse Angie Thomas´ „The Hate U Give“.
Frau Trapani gelang es auf großartige Weise sowohl die Lust am (Vor-)Lesen zu steigern als auch auf das brennende Thema „Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ aufmerksam zu machen. So konnte die Peter–Thumb–Schule am bundesweiten Vorlesetag zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

2022_10_colmar_lg_franz

Hintergrundfarbe

"Aus Fremdenhass kann nichts Positives entstehen"
Vortrag für Lg 8 bis 10

Philip Schlaffer zu Besuch in der Peter-Thumb-Schule.
Der ehemalige Rechtsradikale ist in Deutschland ziemlich bekannt für seine Aufklärungsarbeit über soziale Plattformen und an Schulen. So hatten auch wir das Glück, ihn für einen Präventionsvortrag, rund um Rechtsradikalität und -Kriminalität, welche es auch heute noch gibt, zu gewinnen. Der 44 Jahre alte Ex-Kriminelle erzählte uns viel über sein Leben, wie und wo er aufgewachsen ist und wie es letztendlich zu seinem „Abrutsch“ in die rechte Szene kam. Er schilderte uns außerdem, wie es dann in dieser Szene weiterging, wie er seinen eigenen rechtsradikalen Laden hatte, kriminell geworden ist, im „Knast“ gelandet ist und was ihn letztendlich dazu gebracht hat, aus dieser Szene auszusteigen. Für den Vortrag eingeladen waren die Klassenstufen 8, 9 und die Abschlussklassenstufe 10, welche bereits einige Tage davor von der Schule erfolgreich entlassen wurde. Doch ein Vortrag von einem Ex-Neonazi, der z.B. durch Interviews von dem prominenten Funk-YouTuber Leeroy Matata bekannt geworden ist, möchte man sich nicht entgehen lassen, so dass doch noch einige ehemalige 10er vorbeigeschaut haben. Den beiden 10er Sebastian Preuß und Luca Hölbling wurde, zu diesem besonderen Anlass, für ihre Mitarbeit beim Zeitzeugenprojekt gedankt. Insgesamt fanden alle den Vortrag sehr spannend und informativ. Mehr über Philip könnt ihr auf seiner Website und seinem YouTube-Kanal erfahren. Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall! Auch die Interviews von Leeroy sind wirklich sehenswert.
(Text: Luca Hölbling) 

2022_07_19_Vortrag_Philipp_Schlaffer

Hintergrundfarbe

„Berlin brauchte kein Licht mehr“
Kriegskinder berichten in der Peter-Thumb-Schule Hilzingen

In der Schulwoche vom 20. bis 24. Juni 2022 erwartete die Lernenden der Stufen 9 und 10 der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule Hilzingen ein spannendes Geschichtsprojekt.  
Zeitzeugen des zweiten Weltkriegs, die damals selbst noch Kinder waren, berichteten über ihre Erlebnisse, die sie gemacht haben und machten damit den häufig etwas langweiligen und theorielastigen Unterricht lebendig. Entstanden ist dieses Projekt durch die Kooperationsaktion „Jung hilft Alt und Alt hilft Jung“ des Seniorenrats Hilzingen mit der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule. Der Seniorenrat hatte schon länger die Idee, eine solche Kooperation zu starten und jungen Lernenden ihre eigene Geschichte näher zu bringen und diese mit dem Geschichtsunterricht zu verbinden. Die Corona-Pandemie kam allerdings, wie bei so vielem dazwischen. Der dieses Jahr ausgebrochene Ukraine-Krieg war dann ein Grund mehr, diese Aktion auch umzusetzen.
Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee und Kuchen begannen die ersten Gespräche mit dem Seniorenrat und dem Orga-Team der Peter-Thumb-Schule, welches nicht nur aus den Lehrerinnen Almuth Stobbe, Anja König, Lena Knapp und der Schulleitung bestand, sondern auch durch Sebastian Preuß und Luca Hölbling aus den Lerngruppen 10 unterstützt wurde. Gemeinsam wurde besprochen, wie man dieses Erfahrungen in den Unterricht einbinden kann. Für ein wenig geschichtliche Auffrischung und Input stand kurz vor dem großen Projekt somit noch ein wenig Geschichtsunterricht auf dem Plan. Die Anfangs etwas schüchternen Lernenden, waren später doch ganz aufgeschlossen und stellten so viele Fragen, dass die eigentlich viel zu kurze Zeit mit den Zeitzeugen schneller vorüber ging, als gedacht. Der lebendige und etwas andere Geschichtsunterricht kam definitiv gut an, so dass die Lerngruppe 10a sogar noch in diese Veranstaltung der 9a reinschnupperte. Das Projekt „Zeitzeugen berichten“ kam sowohl bei den Lernenden, als auch dem Orga-Team und dem Seniorenrat Hilzingen sehr gut an. Die vielen Geschichten und Veranschaulichungen der Vergangenheit waren es, die den Geschichtsunterricht einmalig und unvergesslich lebendig gemacht haben.
Viele Dank an alle Beteiligten, die dieses Projekt ins Rollen gebracht haben.
(Text: Luca Hölbling, 10a)

2022_07_KriegskinderBerichten

Hintergrundfarbe

Spendenübergabe durch SMV
Initiative Offenes Hilzingen unterstützt geflüchtete Menschen

Unter dem Namen „Solidarität mit der Ukraine“ gab es viele Ideen für ein Schule ohne Rassismus - Projekt. So auch der Popcornverkauf.  
Nach vielem Planen, unter anderem von den Klassensprecher*innen der 8a, Laura Kanbach, Phileas Fröde und Carolina Petrillo, sowie den Schülersprecher*innen Mia Peters und Luca Hölbling, fand dieser vom 28. März 2022 bis 1. April 2022 statt. Der Plan war es, das Geld, welches verdient wurde, an die Ukraine zu spenden. Sehr viele Schülerinnen und Schüler fanden diese Idee toll und kauften in den Pausen jede Menge Popcorn, so dass wir als SMV insgesamt genau 640,10€ verdient haben. Uns war es wichtig, dass wir das Geld regional und persönlich übergeben können. So haben wir die IOH, die Initiative offenes Hilzingen gefunden, die sich bereit erklärt haben unser Geld anzunehmen. Da allerdings nicht nur ukrainisch Geflüchtete Hilfe benötigen, sondern allgemein alle Geflüchteten aus Kriegsländern, haben wir uns dazu entschlossen, das Geld allgemein an alle Hilfesuchenden über die IOH zu spenden. Am 20. Juli haben wir dann, nach langer Zeit, das Geld an Herrn Schmid von der IOH übergeben. Die Aktion war ein voller Erfolg, wir freuen uns schon sehr auf die nächste Aktion.
(Text: Lernende 8a; Luca Hölbling, stellv. Schülersprecher)

2022_07_Spendenuebergabe_Popcornverkauf

Impressum | Datenschutzerklärung